Unsere speziellen Mondbäume werden bei zunehmendem Mond geschlagen. Alten Weis-heiten zufolge halten bei Weihnachtsbäumen die Nadeln erheblich länger, wenn sie wenige Tage vor dem vollen Mond geschlagen werden.

Woran das liegt? ... die Wissenschaft forscht noch im Dunkeln. Aber wir garantieren Ihnen: Bäume mit unserem Mond-Siegel sind nicht nur frisch, sondern auch kurz vor Vollmond geschlagen!

Literatur: Paungger/Poppe: Vom richtigen Zeitpunkt, Die Anwendung des Mondkalenders...

 

Vorwiegend pflanzen wir in unseren eigenen
Kulturen  Nordmanntannen und Blaufichten.

Nordmanntannen zeichnen sich durch eine be-
sonders schwere und  dunkelgrüne Nadel aus.
Die Nadelhaltbarkeit ist außerordenlich gut.
Ursprünglich ist die Nordmanntanne  im Kau-
kasus beheimatet.
Oftmals kommen sie heute aus Skandinavien.

 

Blaufichten wachsen auf unseren Standorten
besonders schön. Sie sind kräftig und voll im
Wuchs, haben  eine kräftigblaue  oder auch
manchmal  grünliche Färbung  und eine gute
Nadelhaltbarkeit. Sie duften besonders gut
und werden meist in der Region angebaut, ob-
wohl ihr Ursprung in Nordamerika zu finden
ist.


Kiefern
sind in den letzten Jahren weniger nachgefragt, denn ihre Form unterscheidet sich von den Vorstellungen des traditionellen Weihnachtsbaumes. Trotzdem gibt es einige Liebhaber, die besonders Kiefern nach wie vor schätzen und lieben. Ihre Nadel ist lang und recht gut haltbar.


Fichten mit ihren kurzen grünen Nadeln sind die ursprünglichen Weihnachtsbäume, stammen oftmals aus dem Wald und sind wegen ihrer nicht so dauerhaften Nadelhaltbarkeit eher für den Außenbereich geeignet.